Freitag, 25.05.2018

Campbon - Quiberon - Carnac - Campbon

08.30 Uhr: Abfahrt am Gemeindesaal Campbon nach Quiberon

Die Partnerstadt von Kempten/Allgäu Quiberon (bret. Kiberen) ist eine französische Hafenstadt, ein Kanton und eine Halbinsel im Département Morbihan in der Region Bretagne. Fischerei spielte einst eine große Rolle in der Wirtschaft Quiberons. Die 4.938 Einwohner (Stand 1. Januar 2015) der Stadt leben heute hauptsächlich von den bis zu 60.000 Touristen während des Sommers. Die Halbinsel ist ganzjährig nur über eine einzige Straße zu erreichen, die im Sommer häufig überfüllt ist.

ca. 10.30 Uhr: Zwischenstopp mit Spaziergang in Le Vivier Quiberon an der Cote Sauvage (Wilde Küste)

Côte Sauvage de Quiberon

Auf der dem Atlantik zugewandten Seite der Halbinsel Quiberon findet man eindrucksvolle Felsen, Klippen, Grotten, Riffe und eine starke Brandung, die die Côte Sauvage ausmachen. Von Portivy bis nach Port Maria schlängelt sich eine ca. 8 km lange und meist sehr enge Küstenstraße an der Westküste entlang. Früher hielten die Touristen einfach am Straßenrand an und liefen kreuz und quer über die Küstenabschnitte. Heute findet man in regelmäßigen Abständen Parkplätze von denen aus man auf festgelegten Wegen zu den kleinen Buchten und steilen Klippen gehen kann. So konnte sich zum Teil auch wieder eine ursprüngliche Vegetation entwickeln. ...weitere Informationen bei Bretagne-Infos

11.30 Uhr: Weiterfahrt zum Strand von Conguel mit Picknick am Strand

                     (bei schlechtem Wetter im Fußballstadion)

13.30 Uhr: Abfahrt zur Besichtigung der Konservenfabrik für Fische "La belle Iloise"

                    (10, rue de kervozès à Port Maria, Quiberon)

Lernen Sie bei La Belle-Iloise die Konservenherstellung von frischen gefangenem Fisch kennen!

 

Wenn Sie in das moderne Gebäude der Konservenfabrik La Belle Iloise in Quiberon kommen, werden Sie sich wohl kaum das einzigartige und traditionelle Fachwissen vorstellen können, das sich dahinter verbirgt. Seit 1932 werden dort dieselben Arbeitsabläufe in Handarbeit durchgeführt. Eine bessere Technik um die bestmögliche Qualität auf der Basis von fangfrischem Fisch zu erhalten hat man bisher nicht gefunden.

 

Anhand von Filmen und Rekonstruktionen lernen Sie im Laufe der Besichtigung auch die Firmengeschichte, sowie die Weiterentwicklung dieses Berufszweigs kennen. Die Besichtigung endet mit einer Verkostung, danach gelangen Sie in den Souvenirladen, wo es Ihnen umso leichter fallen wird, eine kleine Dose oder eine Auswahl an Produkten zu kaufen, als die Besichtigung kostenlos ist.

14.00 Uhr:   Beginn der Besichtigung durch die 1. Gruppe (40 Teilnehmer)

14.15 Uhr:   Beginn der Besichtigung durch die 2. Gruppe (40 Teilnehmer)

  • die Besichtigung wird ca. 45 Minuten dauern
  • danach schließt sich eine Verkostung sowie die Möglichkeit Einkäufe zu tätigen an

Anschließend Fahrt an den Strand in der Nähe von Fort Penthièvre zu einem Spaziergang und evtl. der Möglichkeit für ganz "Mutige" ins Wasser zu springen.

Fort Penthièvre

Das Fort Penthièvre liegt an der Basis der Halbinsel von Quiberon. Es nannte sich früher Kap la Palice und sollte den Zugang zu der Halbinsel kontrollieren. Von hier aus kann man vor allem die etwa 15 km Strand von Penthièvre überwachen, die sich für Landungen eignen. Verschiedene Mächte sind dort im Übrigen im Lauf der Jahrhunderte an Land gegangen: die Holländer 1674, die Engländer 1746. Anlässlich der Plünderung der Halbinsel durch die Engländer wurde man auf die schwachen Verteidigungsmöglichkeiten aufmerksam. 1747 wird der Bau eines Forts beschlossen. Es wird als große Bastion auf einem Felsenkap errichtet, von wo aus es den einzigen Zugang zu der Halbinsel beherrscht. An dieser Stelle macht das Lagunenband nur ein paar Dutzende von Metern aus. Während der Revolution finden um das Fort Penthièvre schwere Kämpfe statt: 6500 Royalisten, die von der englischen Flotte an Land gebracht werden, nehmen das Fort am 27. Juni 1795 im Sturm. Am 20. Juli wird es von den Truppen des Generals Hoche zurück erobert. Nachdem es ein Zeitlang mehr oder weniger verlassen ist, wird das Fort von Penthièvre ...

Teil der Deutsch-Französischen Geschichte:

In der Festung Fort de Penthièvre, die Teil des Atlantikwalls war, befanden sich bis 10.5.1945 die Garnison der Wehrmacht, ein Gefängnis und ein Militärgericht – dort wurden von April bis zum 13. Juli 1944 59 Widerstandskämpfer ermordet, der Jüngste war 17 Jahre alt. Im Mai 1945 wurden ihre Leichen in einem Massengrab entdeckt.

 

Ein Denkmal mit dem Lothringer Kreuz ist den Opfern gewidmet. Ein kleiner Weg führt am Meer zu einem 70 cm hohen, 1 Meter breiten und 30 Meter langen Graben, der Crypte souterraine des Fusillés – dem Massengrab der Widerstandskämpfer. Die Krypta ist den Widerstandskämpfern gewidmet, Aux Martyrs de la Résistance de 1944. Jedes Jahr findet dort eine Zeremonie der Erinnerung statt.

 

ca. 17.30 Uhr: Rückfahrt nach Campbon über Carnac

Carnac (bretonisch Karnag), Partnergemeinde von Illertissen, ist eine französische Gemeinde an der Atlantikküste mit 4.236 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015). Sie ist berühmt für ihre mehr als 3000 Menhire, die zu Steinreihen (französisch Aligne-ments) gruppiert sind.

Die Steinreihen bilden die Gruppen von Kerlescan, Le Menec und Kermario. Die Reihen sind über drei Kilometer lang und enthielten ursprünglich über 3000 Steine, die zwischen 0,5 und 4,0 m hoch sind. Die größten Steine befinden sich immer am westlichen Ende.
Das ursprüngliche Ausmaß betrug vermutlich 8 km, und die Anlage schloss auch die Monumente von Le Petit Menec, St.-Barbe und Kerzerho ein. Die Reihen erstreckten sich damit von Crac'h Ria bis Plouharnel. Die Steinreihen sowie die einzeln stehenden Menhire und die Dolmen bestehen im Wesentlichen aus dem Granitgestein der vom Meer aufgeschlossenen Küste.

Viele Oberflächen sind heute zum Teil verwittert und mit Flechten überzogen. Während die älteren Steine der Steinreihen und der Dolmen in aller Regel sorgfältig bearbeitet wurden, sind bei späteren Steinsetzungen kaum noch Bearbeitungsspuren festzustellen. Weitere interessante Informationen zu Carnac - auch dem Ort - bei Bretagne-Reisen.


ca. 19.00 Uhr: Ankunft in Campbon

Abend in den Gastfamilien

vorheriger Tag: Donnerstag, 24.05.2018                                                         nächster Tag: Samstag, 26.05.2018

Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie den Adobe Reader den Sie HIER herunterladen können.

Lied der Freundschaft
Text
Lied der Freundschaft.pdf
Adobe Acrobat Dokument 26.3 KB
Lied der Freundschaft
Lied der Freundschaft.wma
Windows Media Video Format 3.0 MB